Erbpacht

Bauen, ohne sich zu stark zu verschulden: Erbpacht ist insbesondere für junge Familien die Chance, mit einer überschaubaren Belastung ein Eigenheim zu erwerben. Denn Baugrundstücke werden immer teurer. Deshalb realisieren wir unsere Projekte häufig in Erbpacht – vor allem unser preisWERThaus. Einige Erbpachtgeber gewähren zudem einen prozentualen Nachlass pro Kind.

Erbpacht bedeutet für den Käufer, dass er das Geld für das Grundstück nicht aufbringen muss: Es wird gepachtet. Der Hauskäufer zahlt lediglich eine Pacht an den Erbpachtgeber. Erbpachtgeber sind häufig Kirchen und Kommunen, zuweilen auch Privatpersonen und Stiftungen.

„Stadtentwicklung wird über Bebauungspläne gesteuert, und die werden logischerweise gemacht, bevor ein Quartier gebaut wird. Wenn das Quartier gebaut ist und Teile im Wohnungseigentum realisiert sind, dann haben wir die stabilste Rechtsinstitution, die es in unserem deutschen Rechtssystem überhaupt gibt. In einer WEG lässt sich nichts mehr verändern. Spätestens dann hat die Stadtplanung ihr Pulver verschossen. Die Häuser stehen dann sehr, sehr lange und die Stadtplanung kann nicht mehr reagieren. Aber wir werden im Jahr 2050 und 2070 völlig andere Wohnbedürfnisse haben als heute. Trotzdem kann Stadtplanung dann nichts mehr verändern, wenn sie ihre Grundstücke aus der Hand gegeben hat. Wer für eine Kommune Verantwortung trägt, sollte auch in sehr langen Zeiträumen denken.“ Zitat: Andreas Epple

Erbpacht bedeutet für Grundstücksbesitzer, dass sie ihr Grundstück nicht aus der Hand geben müssen. Dank unserer langjährigen Erfahrungen bei Projektentwicklungen mit Erbpachtgrundstücken können wir Grundstücksbesitzer – Kirchen, öffentliche Hand, Privatpersonen, Stiftungen oder Unternehmen – fair, kompetent und umfassend über die Möglichkeit beraten, Grundstücke in Erbpacht zu bebauen. Der Vorteil: Bei dieser Rechtsform bleibt das Tafelsilber Grundstücksbesitz erhalten. Städte bewahren sich so Ihre langfristigen städtebaulichen Gestaltungsmöglichkeiten.

„Der Ort, seine künftigen Bewohner, die Qualität von Nachbarschaft in der Zukunft sowie die Einbindung in den städtischen Raum müssen zusammen gedacht werden. Und zwar für die nahe und die noch sehr ferne Zukunft. Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass Kommunen und Kirchen ihre Grundstücke nicht aus der Hand geben, sondern als Erbpachtgeber auch langfristig gestaltungsfähig bleiben.“

Andreas Epple

Dieses kurze Video des Deutschen Erbbauverbands erklärt sehr anschaulich, wie das Erbbaurecht funktioniert.

preisWERThaus | Walldorf

Die EPPLE Hausbau GmbH hat das Konzept preisWERThaus unter anderem auf Erbpachtgrundstücken der Pfälzer Katholischen Kirchenschaffnei in Walldorf nahe Heidelberg verwirklicht. Von 2010 bis 2012 wurden im Neubaugebiet Walldorf-Süd 44 preisWERThäuser errichtet und verkauft.

Projekt anzeigen

Cubus | Heidelberg

Am Westende des Altklinikum-Geländes in Heidelberg-Bergheim entstanden mitten im Park vier „Skulpturen“ mit exklusiven 2-5 Zimmer-Wohnungen, die 2010 fertiggestellt wurden.

Projekt anzeigen

Marsilius-Arkaden | Heidelberg

Das Projekt „Marsilius-Arkaden“ ist im Jahr 2007 als Siegerentwurf aus einem europaweit ausgeschriebenen und kombinierten Investoren-/ Architektenwettbewerb hervorgegangen.

Projekt anzeigen