Grundsteinlegung in Gerlingen gefeiert

Gemeinsam mit Vertretern der Stadt, künftigen Bewohnern, Architekten, Planern und Bauarbeitern feierte EPPLE am 29. September 2017 die Grundsteinlegung im neuen „Träuble“ in Gerlingen. Andreas Epple erinnerte daran, dass die Projektentwicklung wie guter Wein eine besonders lange Reifezeit gebraucht habe, und dankte allen Beteiligten für das Vertrauen. Nun entstehen an der Hauptstraße neben 40 Eigentumswohnungen und 22 Mietwohnungen ein Supermarkt, eine Bäckerei mit Café sowie einige Gewerbeeinheiten. Auch die Polizei, eine Tagesstätte für Demenzkranke und der Bürgertreff werden ins neue Stadtquartier ziehen. Bürgermeister Georg Brenner würdigte die Bedeutung dieser großen Entwicklung im historischen Ortskern. Es sei „die größte Baustelle in Gerlingens Geschichte“. Er erinnerte auch an die archäologischen Grabungen auf dem Gelände, die unter anderem 7000 Jahre alte Knochen und eine wertvolle Steinaxt als Grabbeigabe zutage gefördert haben. Der Bürgermeister brachte Zeugnisse der Stadt und Handschellen für den Grundstein mit. Bauherrin Regina Häcker erzählte davon, wie ihre Großeltern sich das Grundstück, auf dem lange Zeit das Restaurant Träuble stand, hart erarbeitet haben. Sie steuerte altes Silberbesteck und historische Fotos zur Grundsteinlegung bei. Ihre Vettern Trölsch legten eine 100 Jahre alte Kuchenform in den Grundstein – einen alten Naturstein aus dem Gelände, der im Verlauf des Baus einen sichtbaren Platz finden wird. Karl Grob und seine Tochter Karin Grob vom Architekturbüro berichteten von der langjährigen Planung und legten aktuelle Pläne in den Grundstein.

— 02.10.2017